Werkstatt / Service

In unserer zertifizierten VSF..All-Ride-Werkstatt nehmen wir uns gerne Ihres Rades an - auch wenn es nicht bei uns gekauft wurde.

 

 

 

 

 Durch und durch Werkstatt-Mann

Sie sind auf´s Rad angewiesen?

Für die Dauer der Reparatur können wir Ihnen ein Service-Rad zur Verfügung stellen.

VSF..Wartung

Eine VSF..Wartung geht weit über eine normale Fahrrad-Inspektion hinaus. Das Fahrrad wird gründlich nach einer bundesweit einheitlichen Liste durchgecheckt und auf Verschleiß und eventuelle Mängel überprüft. Alle Tätigkeiten werden protokolliert.

72 Minuten qualifizierte Wartungsarbeit mit mehr als 100 Arbeitsschritten nach modernen Standards und mit transparenter Checkliste

Damit Sie sich selbst davon überzeugen können, listen wir Ihnen hier die einzelnen Arbeitsschritte detailliert auf:

1. Rahmen

  • 1.1 Rahmen: Sichtprüfung auf Korrosion, Verformung und Risse
  • 1.2 Gabel: Sichtprüfung auf Korrosion, Verformung und Risse
  • 1.3 Lenkkopflager: prüfen auf Spiel, Rastpunkte, Leichtgängigkeit, ggf. einstellen
 

2. Vorbau / Lenker

  • 2.1 Materialkombination prüfen
  • 2.2 Vorbau: Einstecktiefe, Fetttung, Befestigung, Klemmungen prüfen
    Sichtprüfung auf Verformung und Risse
    Verschraubungen gemäß Herstellerangaben prüfen
  • 2.3 Lenker: Sichtprüfung auf Verformung und Risse
    Justage, Befestigung, Ergonomie prüfen
    Verschraubungen gemäß Herstellerangaben prüfen
    Lenkerband / Griffe: allgemeinen Zustand prüfen
 

3. Sattel

  • 3.1 Sattel + Obermaterial: allgemeinen Zustand, Justage und Befestigung prüfen
    Verschraubungen gemäß Herstellerangaben prüfen
  • 3.2 Sattelstütze: Einstecktiefe, Fettung prüfen
    Sichtprüfung auf Verformung und Risse
    Verschraubung gemäß Herstellerangaben prüfen
 

4. Bereifung

  • 4.1 Vorderrad: Felgenband, Luftdruck prüfen
    Reifen: allgemeinen Zustand, Rundlauf, Verschleiß prüfen
  • 4.2 Hinterrad: Felgenband, Luftdruck prüfen
    Reifen: allgemeinen Zustand, Rundlauf, Verschleiß prüfen
 

5. Laufräder

  • 5.1 Vorderrad-Felge: Sichtprüfung auf Verformung und Verschleiß
    Rundlauf und Speichenspannung prüfen und ggf. einstellen
  • 5.2 Vorderrad-Nabe: Schnellspanner / Achsgewinde prüfen und ggf. fetten
    Einbaulage, Lagerspiel, Lauf prüfen
    Schnellspanner / Achsverschraubung gemäß Herstellerangaben prüfen
  • 5.3 Hinterrad- Felge: Sichtprüfung auf Verformung und Verschleiß
    Rundlauf und Speichenspannung prüfen und einstellen
  • 5.4 Hinterrad-Nabe: Schnellspanner / Achsgewinde prüfen und ggf. fetten
    Einbaulage, Lagerspiel, Lauf prüfen
    Schnellspanner / Achsverschraubung gemäß Herstellerangaben prüfen
 

6. Bremsen

  • 6.1 VR-Bremse: Bremskörper, -sattel, -scheibe prüfen
    Bremsgriff: Justage, Ergonomie prüfen
    Bremszug / -leitung: allgemeinen Zustand prüfen
    Beläge: allgemeinen Zustand prüfen
  • 6.2 HR-Bremse: Bremskörper, -sattel, -scheibe prüfen
    Bremsgriff: Justage, Ergonomie prüfen
    Bremszug / -leitung: allgemeinen Zustand prüfen
    Beläge: allgemeinen Zustand prüfen
 

7. Antrieb

  • 7.1 Tretlager: Sichtprüfung Kettenblatt, Kurbel
    allgemeinen Zustand, Spiel und Leichtgängigkeit prüfen
    Verschraubungen gemäß Herstellerangaben prüfen
  • 7.2 Pedale: Verschleiß, Rutschfestigkeit, allgemeinen Zustand prüfen
    Spiel, Leichgängigkeit prüfen
    Verschraubung (Fettung) prüfen
  • 7.3 Kette: Spannung, Länge, Verschleiß prüfen
    Sichtprüfung der Vernietung
    Schmierung
 

8. Abtrieb

  • 8.1 Kassette / Ritzel: Verschleiß, Verschraubung prüfen
  • 8.2 Kettenschaltung:
    Schalthebel: Funktion, Ergonomie prüfen
    Schaltzug: allgemeinen Zustand prüfen
    Schaltauge: Sichtprüfung
    Schaltwerk / Umwerfer: Funktion prüfen, einstellen, schmieren
  • 8.3 Nabenschaltung:
    Schalthebel: Funktion, Ergonomie prüfen
    Schaltzug: allgemeinen Zustand prüfen
    Schaltung: allgemeinen Zustand, Funktion prüfen, einstellen
    Bremsgegenhalterschraube prüfen
 

9. Licht

  • 9.1 Dynamo: Einstellung, Verschleiß, Funktion, Leichtgängigkeit prüfen
    Kabelverlegung prüfen
    Mechanismus schmieren
  • 9.2 Scheinwerfer: Funktion, Lichtkegel-Ausrichtung prüfen
    Befestigung, Lampenhalter prüfen
  • 9.3 Rücklicht: Funktion, Verschraubung prüfen
 

10. Ausstattung

  • 10.1 Reflektoren / Glo >10.2 Schutzbleche: Sichtprüfung auf Ausrichtung, Verformungen, Risse u. Verschleiß
    Strebenenden prüfen
    Verschraubungen prüfen
  • 10.3 Gepäckträger: Sichtprüfung auf Verformungen, Risse u. Verschleiß
    Funktion prüfen
    Verschraubungen prüfen
  • 10.4 Parkstütze: Funktion, Leichtgängigkeit u. allgm. Zustand prüfen
    sicheren Stand prüfen
    Verschraubungen prüfen
 

11. Sonstiges

  • 11.1 VR-Federung: Spiel, Leichtgängigkeit, allgemeinen Zustand, Funktion prüfen
  • 11.2 HR-Federung: Spiel, Leichtgängigkeit, allgemeinen Zustand, Funktion prüfen
  • 11.3 gefederte Sattelstütze: Spiel, Leichtgängigkeit, allgemeinen Zustand, Funktion prüfen
  • 11.4 Carbonteile: Sichtprüfung der Oberflächen und des allgemeinen Zustands
 

12. Pedelec

  • 12.1 Akku: Prüfung auf äußere Beschädigung
  • 12.2 Verkabelung: Funktionsprüfung und Wartung von Stecker / Kabel / Kontakten
  • 12.3 Steuerung: Funktionsprüfung der Unterstützung und Steuerung
  • 12.4 Display: Sicht- und Funktionsprüfung
 

13. Probefahrt

  • Funktion und Ergonomie des gesamten Rades prüfen

Neue Licht-Vorschriften für Fahrräder und E-Bikes

Am 10. März 2017 verabschiedete der Bundesrat eine Überarbeitung der lichttechnischen Vorschriften für Fahrräder und E-Bikes, die hauptsächlich im §67 der StVZO geregelt sind. Busch + Müller begrüßtdiese Änderungen, da nun nicht nur einige Ungereimtheiten der 2013er Novelledurch Vereinheitlichung 
ausgeräumt wurden, sondern vor allem die Ausstattungsmöglichkeiten deutlich erweitert wurden. 

Die wichtigsten Änderungen:

•  Pedelecs (= E-Bikes mit einer Tretunterstützung bis25 km/h und einer Motorleistung von maximal 250 W) sind nun rechtlichmit Fahrrädern gleichgesetzt. 
•  Solange Energiequelle und Lichtanlage spannungsverträglich aufeinander abgestimmt sind, gibt es keinerlei Nutzungseinschränkungen. So sind Dynamo-, Batterie-, Akku- und spezielle E-Bike-Beleuchtung gleichberechtigt. (Rücklichter können jetzt auch mit Batterien – nicht nur mit Akkus – genutzt werden, auch wenn diese eine andere Nennspannung als 6 V haben.) 
•  Fahrrad- und E-Bike-Scheinwerfer dürfen über Tagfahrlichtfunktion und Fernlichtfunktion verfügen, wie man es von Motorrädern kennt. (Im Normalbetrieb gilt nach wie vor die Einhaltung der Hell-Dunkel-Grenze.) 
•  Fahrrad- und E-Bike-Rücklichter dürfen mit einer Bremslichtfunktion ausgestattet sein, die mit der Bremse gekoppelt ist(im Gegensatz zu unserer bisherigen BrakeTec-Technologie). 
•  Mehrspurige Fahrräder/Pedelecs oder solche, bei denen die Handzeichen des Radfahrers schlecht zu erkennen sind, dürfen fahrtrichtungsanzeigende Blinker verbauen. (Blinkende Scheinwerfer und Rücklichter sind hingegen immer noch untersagt.) 
•  Fahrräder und E-Bikes dürfen wahlweise einen oder zwei Scheinwerfer verwenden. 
•  Ein roter Z-Rückstrahler reicht aus; es muss kein zusätzlicher kleiner Rückstrahler hinten am Rad mehr verbaut werden. 

Hier finden Sie uns:

Fahrrad Wunner
Laufer Straße 19
96199 Zapfendorf 

Öffnungszeiten:

Oktober - März:

Mo, Mi und Fr
9 - 12 Uhr und 15 - 18 Uhr
Sa
9 - 13 Uhr

Di und Do
geschlossen

 

April - September:

Mo, Di, Mi und Fr
9 - 12 Uhr und 15 - 19 Uhr
Sa
9 - 14 Uhr
Do
geschlossen

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

09547 5228

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Unsere Kunden-zeitschrift "abfahren" erhalten Sie kostenlos bei uns im Laden

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fahrrad Wunner

Anrufen

E-Mail

Anfahrt